15. Medienpreis der Kindernothilfe – feierliche Verleihung in Berlin



Kindernothilfe Preisverleihung 15. Medienpreis Berlin Hauptstadtrepräsentanz TelekomZahlreiche Prominente aus Politik, Wirtschaft und Kultur trafen sich in Berlin zum großen Event der festlichen Verleihung des 15. Medienpreises der Kindernothilfe. Die Kindernothilfe gibt es bereits seit 1959. Sie wurde damals in Duisburg gegründet, um Not leidenden Kindern in Indien zu helfen. Die Schirmherrschaft des Medienpreises 2013 hatte wiederholt die Ehefrau des ehemaligen Bundespräsidenten Johannes Rau, Christina Rau, übernommen. Die feierliche Verleihung in Berlin prämierte besonders gelungene, journalistische Beiträge zum Thema: “Kinderrechte in der Einen Welt”. Die Moderatorin Anja Reschke vom NDR moderierte die Veranstaltung in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom. Eine hochkarätig besetzte Jury (u.a. Hans Leyendecker von der „Süddeutschen Zeitung“ und Mitja Rietbrock vom „Schweizer Fernsehen“) und eine Kinderjury haben aus allen Einsendungen 19 Journalistinnen und Journalisten nominiert, die sich in ihren Arbeiten auf herausragende Weise mit den Themen Kinderrechte und Kindsrechtsverletzungen auseinandersetzten.

Musikalisches Highlight aus Pop-Star & “The Voice of Germany”

Ivy Quainoo, Carl Fechner, Norbert Bluehm Kindernothilfe Preisverleihung 15. Medienpreis Berlin Hauptstadtrepräsentanz Telekom

Ivy Quainoo, Carl A. Fechner, Norbert Blühm

Die Gewinnerin aus Pop-Star & “The Voice of Germany” Ivy Quainoo trat mehrfach während der Verleihung auf. ZDF-Moderatorin Dunja Halali sowie Model & „Supertalent“-Jurorin Lena Gercke waren zur Preisverleihung gekommen.

Die Gewinner des 15. Medienpreises der Kindernothilfe

Fünf Beiträge wurden mit dem 15. Medienpreis der Kindernothilfe ausgezeichnet. Sie beschäftigen sich meist mit den Thema Gewalt.

Christina Rau, Juergen Thiesbonenkamp Kindernothilfe Preisverleihung 15. Medienpreis Berlin Hauptstadtrepräsentanz Telekom

Christina Rau, Juergen Thiesbonenkamp

Gewinner 2013:

Katharina Nickoleit für ihren Hörfunkbeitrag „Verbotene Realität – Wenn Kinder arbeiten“ (WDR5 –Tiefenblick)

Christian Werner für seine Fotostrecke „Die Kinder im Staub“ (Der Spiegel)

Wolfgang Bauer für seinen Printartikel „Die Kinder von Lowiha“ (Die Zeit)

Henriette Bornkamm und Carl A. Fechner für ihren Fernsehbeitrag „Weil ich länger lebe als du!“ (ARD)

• Zum zweiten Mal verlieh die Kinderjury einen eigenen Preis. Er ging an Anja Kömmerling und Thomas Brinx für ihren Film „Missbraucht“ (KIKA).

Die fünf Medienpreis-Kategorien TV, Hörfunk, Print/Online, Foto und der Preis der Kinderjury sind mit jeweils 2.500,- Euro dotiert.

Quelle: Kindernothilfe e.V.

Fotos: TrendJam




Fotos: TrendJam

, ,