Ehrenmedaille des Brandenburgischen Landtages erstmals im wiedererrichteten Stadtschloss verliehen



Plenarsaal Stadtschloss Potsdam Verleihung Medaille des Landtages BrandenburgIm Plenarsaal des neu errichteten Brandenburgischen Landtags wurde erstmals die Ehrenmedaille des Landtages verliehen. Das im Krieg zerstörte und im vergangenen Jahr fertiggestellte ehemalige Potsdamer Stadtschloss ist nun Sitz des Brandenburgischen Landtages. Auf einer Festveranstaltung im neuen Plenarsaal wurden 29 Bürgerinnen und Bürgern mit Verdiensten im oder für das Land Brandenburg geehrt. Die Ehrenmedaille des Landtages wurde erstmals verliehen.

Ehrung von verdienstvollen Tätigkeiten im gesellschaftlichen Leben

Medaille des Landtages Brandenburg Stadtschloss Potsdam Verleihung

Ehrenmedaille des Landtages Brandenburg

Zu den Verdiensten der Ausgezeichneten Bürgerinnen und Bürger zählen sowohl Leistungen im Rahmen ehrenamtlicher Tätigkeiten, in den verschiedensten Bereichen des gesellschaftlichen Lebens, als auch besonders belastende Tätigkeiten. So z.B. der Einsatz in Krisen- und Konfliktgebieten oder als Unfallhelfer. Ausgezeichnet wurden auch Tätigkeiten unter Einsatz des eigenen Lebens. Dazu zählt der Munitionsbergungsdienst oder der Einsatz als Soldatin oder Soldat bei einem Auslandseinsatz.

Plenarsaal Stadtschloss Potsdam Landtagspräsident Gunter Fritsch Medaille des Landtages Brandenburg

Landtagspräsident Gunter Fritsch

Reden von Parlamentspräsident Fritsch und Ministerpräsident Woidke

In seiner Rede verwies Parlamentspräsident Fritsch auf das 25-jährige Jubiläum der Friedlichen Revolution und betonte die Bedeutung einer von Mitgestaltungswillen geprägten Gesellschaft. Direkt an die Geehrten gewandt sagte er: „Jeder noch so kleine Beitrag für ein friedliches und kooperatives Miteinander ist ein wichtiger

Baustein für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft. Sie alle werden heute ausgezeichnet, weil Sie sich aktiv engagieren und im positiven Sinne einmischen oder lebenswichtige Hilfe geleistet haben, wenn andere gezögert hätten”. Ministerpräsident Dietmar Woidke sagte: „In Brandenburg ist in den vergangenen Jahren eine bemerkenswerte Kultur des bürgerschaftlichen Engagements entstanden. Ein Drittel aller Brandenburgerinnen und Brandenburger ist heute ehrenamtlich engagiert – in sozialen und karitativen Einrichtungen, in Sport und Kultur, in der Jugendarbeit, in Bürgerinitiativen und vielen anderen Bereichen”.

Quelle: Landtag Brandenburg




Fotos: TrendJam

, ,