Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Messerundgang auf der Grünen Woche 2013 in Berlin



Gruene Woche Berlin Messeeingang suedDie Grüne Woche 2013 findet in den Messehallen unter dem Berliner Funkturm vom 18. Januar 2013 bis zum 27. Januar 2013 statt. 2013 sind die Niederlande Partnerland der Grünen Woche.Bundeskanzlerin Angela Merkel wird am ersten Messetag auf einem Rundgang der Grünen Woche erwartet. 1.630 Aussteller aus 67 Ländern aller Kontinente sind auf der diesjährigen Messe vertreten.

Erfolgsgeschichte der Grünen Woche im 87. Jahr

Im 87. Jahr ihres Bestehens hat die weltgrößte Verbraucherschau für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau ein besonders umfangreiches Programm für Jung und Alt, für Genießer und Gourmets, für Erlebnishungrige und Tatendurstige zusammengestellt. Die Messe Berlin bereitet sich vom 18. bis 27. Januar 2013 auf den Ansturm von mehr als 400.000 Besuchern vor. Insgesamt acht Kilometer Wegstrecke müsste der Besucher zurücklegen, wenn er die Stände aller Aussteller in 26 Hallenkomplexen auf 115.000 Quadratmetern Fläche ablaufen würde.

Halle 18 – Niederlande

gruene woche berlin blumen unter dem funkturm tulpen
2013 Partnerland Niederlande

Das Partnerland 2013 Niederlande präsentiert sich nach Rumänien 2012 unter dem Motto „Qualität wächst in Holland“. Hier können die typischen und beliebten niederländischen Spezialitäten probiert werden: talergroße Gebäckleckereien, die Poffertjes, Käsespezialitäten von Edamer bis Gouda, frische Austern, milder Matjes und zartes Kalbfleisch.

Spezialitäten aus Deutschland

Die kulinarische Deutschlandtour führt von der Küste bis zu den Alpen von Halle 20 bis zur Halle 5.2b. Niedersächsische Lebensart finden die Besucher im knapp 2.000 Quadratmeter großen Auftritt der Niedersachsen. Stammkunden freuen sich auf den berühmten Oldenburger Schinken von Fleischermeister und Grüne-Woche-Urgestein Ludger Fischer oder auf
das Landbrot, das Bäckermeister Kasing direkt in der Halle täglich frisch backt. Eine Neuheit ist die Bio-Auerochsen-Mettwurst von Heckrindern aus dem Bioshärenreservat Elbtalaue. Die Messehalle 21a ist seit 20 Jahren der Standort für eine eindrucksvolle Leistungsschau der Agrarwirtschaft des Landes Brandenburg – mit immer wieder originellen Köstlichkeiten: Die Eberswalder Wurst GmbH bringt einen Salamisnack mit Minzgeschmack im Schokoladenmantel mit zur Grünen Woche. Von der Confiserie felicitas aus Hornow kommen die einzigartigen handgefertigten Schokoladenspezialitäten. Klosterfelder Senfmühle präsentiert erstmals Klosterfelder Chilliessaucen. „Gutes und Nachhaltiges aus NRW“ gibt es in Halle Gruene Woche Berlin unter dem funkturm21b. Probieren von Genüssen wie Westfälischer Knochenschinken, Rheinischer Zuckerrübensirup, Schoko-Chilli-Likör vom Niederrhein oder  Knoblauchsalami aus Ostwestfalen ist ausdrücklich erwünscht. So besteht die Möglichkeit, viele regionale Spezialitäten kennenzulernen, als „Souvenir“ mit nach Hause zu nehmen und sich gleichzeitig Anregungen für das nächste Urlaubsziel zu holen. In Halle 22a kann der Besucher erleben, was die Hauptstadt Berlin kulinarisch zu bieten hat. Beim „Heimspiel“ warten die Berliner Bäcker-, Konditoren- und Fleischerinnungen mit ihren frischesten Köstlichkeiten auf. Senffreunde können zum Beispiel bei der Berliner Senfmanufaktur 33 Senfsorten probieren, darunter Orangen-, Oliven-, Preiselbeeren-, Mango- und Whiskysenf. Wer im Januar die Sonne vermisst, dem bietet Florida-Eis einen Vorgeschmack auf den Sommer. Eisspezialitäten wie Piña Colada, Erdnuss-Toffee und Marshmallow lassen das nasskalte Winterwetter vergessen. Schleswig-Holstein wirbt in maritimer Atmosphäre für Urlaub und Erholung im Land zwischen den Meeren. Eine Pieranlage lädt zum Verweilen ein. Von dort aus hat der Besucher einen guten Blick auf die farbenfrohen Hummerbuden, die eine breite kulinarische Vielfalt aus dem hohen Norden anbieten. Dazu zählt frischer und geräucherter Fisch. Aber auch über Buchenholz gereifter Holsteiner  Katenschinken und Böklunder Würstchen sind echte Spezialitäten. Anschließend kann man sich milden oder würzigen Käse schmecken lassen.

individuelle Touren durch die Grüne Woche

Für das komplette Erlebnis- und Informationsprogramm aus Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau sollte der Besucher mehrere Messetage einplanen. Für diesen mehrtägigen Besuch empfiehlt sich die Dauerkarte. Es gibt aber auch kürzere thematische Touren, die man leicht mit Kindern (Familienkarte) oder an einem halben Tag (Happy Hour-Karte) machen kann.

In 26 Hallen um die Welt!

Das geht nur auf der Grünen Woche Berlin. Der Besucher begibt sich hier auf eine kulinarische Erlebnisreise durch fünf Kontinente, bei der für jeden Geschmack etwas dabei ist. Mit über 60 Ländern ist das Angebot auf der Grünen Woche 2013 so international wie seit Jahren nicht mehr.

 

 Quelle: Messe Berlin, trendjam.de

 




Fotos: TrendJam

, , , ,