IGA – Internationale Garten Ausstellung in Berlin – Marzahn Hellersdorf eröffnet



Buehne Eroeffnung IGA Garten Ausstellung Berlin Marzahn Hellersdorf Berichterstatter TrendjamDas über 100 ha große Gelände der #IGA2017 ist schon beeindruckend. Wenn das “Navi” durch die Plattenbauten dirigiert hat, stellt man fest, mit der U-Bahn wäre es leichter gegangen. Schon wegen der Parkplätze. Die Wohnsiedlungen sind Parkverbotszonen mit maximal 2 Stunden Park-Dauer. Und die kurze Zeit lohnt nun wirklich nicht, für die Internationale Garten Ausstellung mit ihren vielen Attraktionen.

Internationale Gartenausstellung – Eröffnung nach Umbau

Die Anreise sollte wirklich mit der U5 erfolgen. Der Besuch beginnt so am östlichen Zugang (Eingang Kienbergpark) zum Ausstellungsgelände. Die U-Bahn-Station heißt tatsächlich Kienberg: “Gärten der Welt”. Und vor dem rekonstruierten Bahnhof sieht man den kleinen Hügel, den Kienberg, in der sonst so flachen Landschaft. 1987 anlässlich der 750-Jahr-Feier Berlins eröffnet, hieß das Gelände Erholungspark Marzahn. Nachdem der Standort für die IGA auf dem Tempelhofer Feld verworfen wurde, entschloß man sich den “Grünen Flecken” im Neubaugebiet Marzahn/Hellersdorf für die IGA umzugestalten.

Frank Walter Steinmeier Rede Bundespraesident Eroeffnung IGA Garten Ausstellung Berlin Marzahn Hellersdorf Berichterstatter Trendjam

Bundespräsident: Frank-Walter Steinmeier

Nun ist der Umbau planmäßig erfolgt, und zur Eröffnung kam die politische Berliner Prominenz. Allen voran der neue Bundespräsident: Frank-Walter Steinmeier mit seiner Frau Elke Büdenbender. Und natürlich der Regierende Bürgermeister: Michael Müller. Noch unter Klaus Wowereit wurde die Rekonstruktion des Parks begonnen, und so war auch er bei der Eröffnungszeremonie in Marzahn dabei. Auf einer neuen Freiluftbühne, in der Nähe des Haupteingangs Blumberger Damm eröffnete der Bundespräsident die IGA-Schau. Die Kultband KARAT intonierte: “Der Blaue Planet”, nun mit dem veränderten Dämonen-Text von 2013.

Höhepunkt neben den wechselnden Bepflanzungen: Die Tiroler Seilbahn

Klug war wohl die Entscheidung, die “Löwen der Seilbahnbauer”, aus Südtirol nach Berlin zu holen. Die Firma LEITNER ropeways ist mindestens seit 1908 mit dem Bau von Seilbahnen befasst. Nun war der Kienberg in Marzahn als Berg keine Herausforderung, so aber die Tier- und Pflanzenbiotope am Fuße des kleinen Berges, die auch beim Bau nicht betreten werden durften. Die Seilbahn ist so stationär angelegt, dass anders als zur Internationalen Gartenschau in Hamburg-Wilhelmsburg, wo die Einschienenbahn leider wieder abgerissen wurde, die Seilbahn in Marzahn-Hellersdorf erhalten bleiben soll. Im regulären Eintritt zur IGA-Berlin von 20,- Euro ist der Fahrpreis für die Benutzung der Seilbahn schon enthalten. Egal wie oft man über den Kienberg seilt, man kann beim Aussichtsbauwerk, dem „Wolkenhain“ auf dem Kienberg aussteigen, und wieder zusteigen. So bietet Hop-on-Hop-off den Fahrgästen Zeit zur Besichtigung der Aussichtsplattform. Die IGA-Berlin-Marzahn wird 186 Tage lang bis zum 15. Oktober 2017 mit vielen Sonderveranstaltungen aufwarten.

Wünschen wir für die Pflanzungen gutes Gedeihen und allen Besuchern tolles Wetter und viel Spaß in Berlin!






Fotos: TrendJam

, ,