iPad als Mischpult – neueste Technik – App stagemix



BirddogsWenn an den Wochenenden die Musikbands in Stadt und Land aufbrechen um in Sälen und Diskotheken aufzuspielen, ändert sich derzeit wieder einmal alles. Vor allem die Hardware, das Equipment, die Ausrüstung, die Technik. Wie heute in allen Branchen die Elektronik mitspielt, so verstärkt auch in der Musikszene.

Der Auf- und Abbau, notwendiges Übel der Musikbands, dauern nach wie vor lange. Heisst es doch beim Bühnenaufbau Boxen, Mischpulte und Instrumente schleppen, Soundcheck durchführen usw..

Neuheiten im Detail – die App zur Mugge

So nutzt zum Beispiel die Coverband Birddogs aus Berlin neueste digitale Technik. Der Aufbau verringert sich drastisch, da das sonst übliche große Mischpult, der Mixer im Saal wegfällt. Stattdessen sitzt oder steht irgendwo im Publikum ein Techniker mit einem iPad! Das schwach leuchtende Display stört unter den jubelnden Fans oder Tanzgästen nicht.

Die App: StageMix für das LS9 ist kostenlos im iTunes-Store erhältlich

Auf dem iPad läuft das Programm: LS9 StageMix der Yamaha Corporation, gestartet durch eine App aus dem App-store der Apple Inc.. Das eigentliche, digitale Mischpult LS9 ist nach dem Einrichten der Anlage unter der Bühne versteckt worden. yamaha_LS9_StageMixÜber ein internes WLAN (WiFi) und einen Wireless Access Point, der mit dem Mischpult verbunden ist, kann die Anlage gesteuert werden.

Die Backstage-Mäuse bekommen es nun mit der Angst zu tun, wenn sich wie von Geisterhand die Regler am Mixer unter oder hinter der Bühne bewegen. Ausgelöst wird jedwede Aktion durch das iPad mitten im Saal. Der Techniker kann so von jedem Punkt während der Veranstaltung den Sound checken und so beeinflussen, dass es kein Gast bemerkt.

 

Auch erhöht sich zwangsläufig das Platzangebot im Saal. Das Mischpult, das lange, dicke Verbindungskabel ist weg und auch die Sicht für die Gäste wird dadurch besser.

 

 

 

 

 

 




Fotos: TrendJam

, , , , , , , , ,