Selbstfahrende, autonome BVG-Busse in Berlin – Testfahrten auf dem Champus der Charité in Mitte



Trapeze Trapizio BVG autonomes Fahren Charite Campus Projekt Test Kleinbus Mitte Virchow Klinik BerichterstatterAuch die Geschichte der Elektromobilität begann überall auf der Welt mit kleinen, innovativen Projekten. Manchmal wurde etwas Großes daraus, und manchmal wurde es einfach vergessen. Nun begann etwas mit einer kleine Rede vom Regierenden Bürgermeister. Wieder Geschichte in Berlin: “Und wir waren dabei.”

Elektromobilität ist in Berlin nichts Neues.

Den wohl ersten Kontakt mit Elektromobilität hatten die Berliner 1879 mit einer kleinen Elektrolokomotive von Werner (v.) Siemens auf der Berliner Gewerbeausstellung. Damals fand diese Veranstaltung im Ausstellungspark am Lehrter Bahnhof statt, ganz in der Nähe vom heutigen Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Es folgten viele Versuche, überall auf der Welt, den elektrischen Strom für den Transport zu nutzen. 1881 fuhr die erste elektrische Straßenbahn der Welt in Berlin-Lichterfelde. So versuchte 1882 der erste O-Bus der Welt den Kudamm in Halensee zu erobern. Und auch im November 1903 testeten Firmen wie AEG und Siemens & Halske elektrische Versuchszüge in Berlin-Marienfelde. Die Urgrossväter erzählten noch lange von den Bergmann-Elektrolieferwagen, die die Berliner Milch-Firma Bolle Anfang des 20. Jahrhunderts benutzte. Leider wurde aber eine ernsthafte Nutzung der Elektromobilität ausserhalb von schienengebundenen Fahrzeugen nicht weiterentwickelt. Doch nun gibt es wieder elektrische Innovationen!

Henrik Haenecke, Michael Mueller, Ramona Pop, Karl Max Einhaeupl, Frederic Sartou promi autonomes Fahren Charite Campus Projekt Test Kleinbus Mitte Virchow Klinik Berichterstatter

Henrik Hänecke, Michael Müller, Ramona Pop, Karl Max Einhäupl, Frederic Sartou

Autonomes Fahren in Berlin – Busse der BVG, elektrisch und ohne Fahrer!

Nein, noch keine Doppeldecker der Linie 100! Erste Versuche. Klein, winzig, aber mit Potential. Und das in mehrfacher Hinsicht. Auf zwei Versuchsstrecken. Erst im Test, später im Normalbetrieb, öffentlich. Autonome Klein-Busse der BVG, auf dem Gelände der Charité. Ein Rundkurs im “Virchow”, ein Rundkurs in “Mitte”. Die beiden Krankenhausstandorte Virchow-Klinikum und Campus Charité-Mitte haben zwar Straßen, es sind jedoch keine öffentliche Strassen! Und so kann geschehen, was im Straßenverkehr in Deutschland (noch) nicht erlaubt ist. Die innovativen Metropolen der Welt testen alle das autonome Fahren. So zum Beispiel fährt das Google-Auto in Kalifornien bereits autonom. Nun kommt es in Berlin zu drei Phasen des Probierens. Es sollen vier Elektro-Fahrzeuge eingesetzt werden. So finden im ersten Quartal 2018 nur Testfahrten statt. Anschließend in Phase zwei, bis Jahresende 2018, läuft ein begleiteter Probebetrieb mit Fahrgästen. Und in Phase drei fahren die autonomen, kleinen Busse selbständig auf den Straßen der beiden Krankenhäuser.
Ziel, so sagen die Initiatoren, ist es die Akzeptanz für das autonome Fahren zu untersuchen. Technologie und Betrieb sollen getestet werden. Und was wir nicht hoffen wollen, sollte es doch einmal Probleme geben, welche Teststrecke wäre idealer, als die in einem Krankenhausgelände …



Quellen: Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Charité – Universitätsmedizin Berlin




Fotos: TrendJam

,

kaufhof.de: Festliche Kleidung & Co. - Lassen Sie Ihre Hochzeit zu einem unvergesslichen Tag werden!