Pfandflaschen im Monbijou Park



2011-08-28 Flaschen im Monbijou ParkBerlin. Eine seltsam anmutende Erfindung sorgt im Berliner Monbijou Park für Erstaunen, aber auch für Ordnung, Sauberkeit und Gesundheit. Unweit der Museumsinsel mit Bode-Museum,  Alter Nationalgalerie, Pergamonmuseum und dem 2009 wieder eröffnetem Neuen Museum, erstreckt sich das Naherholungsgebiet des Monbijou Parks. Erreichbar ist die Kulturinsel mitten in der Hauptstadt am Besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Berlin CityTourCard Museumsinsel bietet für 31,50 Euro freien Eintritt auf der Museumsinsel und 72 Stunden freie Fahrt mit Bussen und Bahnen und bis zu 50% Rabatt bei den schönsten touristischen Attraktionen Berlins.
Die  Wiesen des Monbijou Parks, bei gutem Wetter von Berlinern und Touristen bevölkert, produzieren jedoch ein echtes Abfallproblem. Die umstehenden Papierkörbe sind schnell gefüllt, normalerseise auch mit leergetrunkenen Flaschen, die viel Volumen wegnehmen. Doch die neue, raketenähnliche Drahtkonstruktion erwartet die Eingabe von Leergut, Pfandflaschen, Dosen usw.. Dadurch bleibt in den Abfallbehältern Platz frei und die Pfandflaschensammler müssen nicht im Müll von Speiseresten, Hundekot und dgl. wühlen. Ein eindeutiges, unkaputtbares Hinweisschild sollte jedoch ratlose Passanten auf die Erfindung aufmerksam machen. Denn sind die Flaschen abgeräumt, deuten Einige das Gestell als trendigen Kunstbeitrag, wohl wissend um die Nähe zur Museumsinsel.

 




Fotos: TrendJam

, , , ,

kaufhof.de: Festliche Kleidung & Co. - Lassen Sie Ihre Hochzeit zu einem unvergesslichen Tag werden!